Konzept: Kunst im Ganghofer-Kiez

Foto: QM Ganghofer

Foto: QM Ganghoferstraße

Ganghofer Fenster Galerie

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kiez trifft Kiez“ werden kreative Arbeiten von Anwohnerinnen und Anwohnern aus dem Ganghofer-Viertel präsentiert.
Vom Kindergarten-Bild über Fotographie, Malerei und Skulptur bis hin zum Kunsthandwerk kann alles ausgestellt werden. Über einen Monat lang werden die „Kunstwerke“ in Schaufenstern des Ganghofer-Kiez‘ gezeigt.

Es werden noch Anwohnerinnen und Anwohner gesucht, die Lust haben etwas auszustellen oder die ein Schaufenster anbieten wollen!

Termin:
Vernissage am Samstag, 7. November 2015
Ausstellung im öffentlichen Raum vom 8.11. bis 13.12.2015

Wir sind die Projektmanager Sarah Kröger, Christine Haida und Robin Spaetling. Im Auftrag des Quartiermanagement Ganghoferstraße in Neukölln führen wir mit dem Träger chariteam die Veranstaltungsreihe durch.

Zum Kiez:
Der Ganghofer-Kiez ist eine klar umgrenzte Nachbarschaft, die sich aus sehr unterschiedlich geprägten städtebaulichen Bereichen zusammensetzt. Auch die Anwohnerinnen und Anwohner weisen diverse soziale, kulturelle und religiöse Hintergründe auf. Studierende und Kunstschaffende treffen auf Familien mit jungen Kindern, deutsche EinwohnerInnen auf Einwohnerinnen aus den EU-Mitgliedstaaten, der Türkei und dem ehemaligen Jugoslawien. Bisher gibt es wenig Durchmischung und viele Barrieren, die es erschweren, sich über soziale Grenzen hinweg kennenzulernen.

Zur Veranstaltungsreihe:
Mit der Veranstaltungsreihe “Kiez trifft Kiez”, die von August 2015 bis Ende 2017 läuft, schaffen wir niedrigschwelllige Angebote, damit sich Menschen, die sonst nicht aufeinander treffen würden, auch wirklich begegnen, gemeinsam Spaß haben und Vorurteile abbauen. Wichtig ist auch, dass durch die Veranstaltungen an öffentlichen Orten und in lokalen Einrichtungen und Institutionen die BewohnerInnen ihren Kiez neu kennen lernen. So kann sich langfristig eine Kiezidentität, die durch Vielfalt geprägt ist, etablieren.

Zum Ausstellungskonzept:
Die Ausstellung ist so gestaltet, dass sie eine breite Vielfalt an Personen anspricht. Es werden Kunstwerke von Künstlerinnen und Künstlern, aber auch Kindern und Jugendlichen an verschiedenen Orten (vor allem in Schaufenstern) im Ganghoferkiez ausgestellt. Auf kleinen Infoschildern wird jeweils das Kunstwerk, der/die Künstler/in und der Ort kurz vorgestellt. Und es gibt einen Hinweis auf den nächsten Ort der Ausstellung, der möglichst neugierig macht.
Ausgangspunkt könnte das QM Büro sein und/oder ein Café.
Die BesucherInnen erhalten einen Übersichtsplan, der einlädt auf einem Spaziergang alle Kunstwerke und damit Orte zu erkunden. Die Kunstwerke sind in Fenstern ausgestellt, so dass der Besuch unabhängig von Öffnungszeiten stattfinden kann.
Um den Dialog zu fördern, gibt es virtuelle und echte Gästebücher, an denen man seine Eindrücke und Nachrichten festhalten kann.
Zur Vernissage wird es neben einer kleinen Feier einen gemeinsamen Spaziergang durch den Kiez geben. Dabei gibt es viel Zeit zum Austausch und sich Kennenlernen und die KünstlerInnen werden vorgestellt. Gleichzeitig werden möglichst viele Anlaufstellen und Institutionen aus dem Ganghofer-Kiez präsentiert.

TeilnehmerInnen:
Alle AnwohnerInnen des Ganghofer-Kiez sollen sich angesprochen fühlen.

Öffentlichkeitsarbeit:
Im Vorfeld wird die Veranstaltung über Multiplikatoren im Kiez, das QM, Plakate, Flyer, Facebook und die eigene Webseite beworben.
Zur Veranstaltung wird Presse eingeladen.

Wir suchen:

  • Institutionen, die sich als Aussteller anbieten und sich präsentieren wollen
  • Künstlerinnen und Künstler (auch Kinder und Jugendliche) aus dem Kiez, die ein Werk ausstellen wollen
  • Einen Veranstaltungs-Partner, der mit uns die Organisation übernimmt
  • Multiplikatoren für die Bekanntmachung
  • Einen passenden Ausgangspunkt an dem Infos und Pläne ausliegen, z.B. ein Café
  • Sponsoren, die sich präsentieren wollen
  • Medienpartner

Kontakt:
Robin Spaetling
spaetling@chariteam.de