Über uns

Der Ganghofer-Kiez in Berlin Neukölln setzt sich aus sehr unterschiedlich geprägten städtebaulichen Bereichen zusammen. Auch die Anwohnerinnen und Anwohner weisen diverse soziale, kulturelle und religiöse Hintergründe auf. Studierende und Kunstschaffende treffen auf Familien mit jungen Kindern, deutsche EinwohnerInnen auf EinwohnerInnen mit Migrationshintergrund, Alteingesessene auf Neuzugezogene. Diese Diversität kann ein großes Geschenk für die Nachbarschaft sein – aber nur, wenn man sich auch begegnet und einander kennen lernt. Sonst entstehen schnell Ängste und Vorurteile. Bisher gibt es allerdings noch immer sehr wenig Durchmischung und viele Barrieren, die es den Nachbarinnen und Nachbarn erschweren, sich über soziale Grenzen hinweg kennenzulernen.

Im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ führten wir, der Verein aussichtsreich, gemeinsam mit dem Träger Chariteam, im Jahr 2015 bis 2017 die interkulturelle und interreligiöse Veranstaltungsreihe „Kiez trifft Kiez“ im Ganghofer Kiez durch. Wir konnten Veranstaltungsformate ausprobieren, die die unterschiedlichsten Nachbarschaftsgruppen aufeinander treffen ließen und Begegnungsmöglichkeiten schufen. Von 2018-2020 wird das Projekt nun weiter fortgesetzt und wir möchten die Veranstaltungsformate, die besonders erfolgreich liefen, weiter führen. Geplant sind 14 interkulturelle und interreligiöse Veranstaltungen, die wir zusammen mit unterschiedlichsten Akteuren aus dem Kiez organisieren.

Ziele der Veranstaltungsreihe sind:

  1. Das kulturelle und soziale Leben des Kiezes wird durch kostenlose, niedrigschwellige Veranstaltungen bereichert
  2. Anwohnerinnen und Anwohner lernen in Veranstaltungen über kulturelle und soziale Grenzen hinweg Nachbarn kennen und bauen Berührungsängste ab